Lange Nacht der Forschung Digital 2020 ab 09.10.2020 – 14h

Die Lange Nacht der Forschung (LNF) ist einzigartig. Sie ist das größte Event für Wissenschaft und Forschung im deutschsprachigen Raum. Alle 2 Jahre werden an einem Abend in ganz Österreich innovative Erkenntnisse und bahnbrechende Technologien für ein breites Publikum zugänglich gemacht.

Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt!

In Zeiten wie diesen kann die LNF nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Zudem sind unsere Ausstellerorganisationen zurzeit massiv gefordert. Daher werden wir heuer entsprechend dem Motto „Digital Transformation“ einen Ausschnitt des Programms ausschließlich virtuell anbieten. Aus allen 9 Bundesländern werden über 600 Beiträge online zu sehen sein. Am 9. Oktober 2020 gibt es zahlreiche Live-Streams, die dem interaktiven Charakter der LNF entsprechen. Das gesamte Online-Programm steht von 9. Oktober bis 30. Dezember 2020 zur Verfügung.

Auch wenn das Live-Erlebnis im virtuellen Format nicht 1:1 übersetzbar ist, sind wir überzeugt, dass diese Form viele Vorteile bietet:

  • Die Videobeiträge können bequem von zu Hause aus angeklickt werden
  • ortsunabhängig und zu jeder Tages- und Nachtzeit, allein, mit Familie oder Freunden
  • Damit haben alle ÖsterreicherInnen erstmals die Chance, Forschungsbeiträge in jedem Teil des Landes zu entdecken.
  • Das Spektrum umfasst alle 12 Themengebiete – von Bildung über Digitalisierung, Energie, Gesundheit, Kunst und Technik bis Wirtschaftswissenschaften.
  • Die Beiträge können nach Thema sowie nach Art selektiert werden.
  • Es wird zahlreiche Videos über aktuelle Forschungsprojekte geben sowie Interviews mit heimischen Forscherinnen und Forschern. Virtuelle Führungen durch Labore und Forschungseinrichtungen ermöglichen den Blick hinter die Kulissen der Forschung. Erklärvideos, Lehrvideos und Live-Demonstrationen zeigen auf verständliche Art und Weise, wie Forschung funktioniert und sind auch für Schülerinnen und Schüler geeignet. Daneben gibt es auch einige interaktive Formen wie Online-Quiz, Spiele oder Apps sowie wissenschaftliche Vorträge.
  • So können Interessierte fast drei Monate lang mehr Stationen „besuchen“ als sonst.
  • Informationen im Vorfeld gibt es auf unseren Social Media Kanälen.