PCCL: Entwicklung einer Messekammer für Polymere Wasserstoff-Barrieren

Technische Zeichnung  der Testing Chamber
Testing Chamber ©HyCentA_PCCL

Polymers4Hydrogen befasst sich mit den Herausforderungen der Wasserstoffspeicherung, indem neue Polymermaterialien mit verbesserten Barriereeigenschaften und neue Herstellungskonzepte und Designs für linerlose Hochdruckspeichertanks entwickelt werden.

Oft wird H2-Gas unter hohem Druck (bis zu 1.000 bar) verdichtet, um es in entsprechenden Tanks und Pipelines zu speichern. Aufgrund des hohen Drucks muss bei der Auslegung der Behälter die daraus resultierende hohe mechanische Belastung berücksichtigt werden.

Energiewende durch Wasserstofftechnologie

Im Rahmen des COMET Moduls Polymers4Hydrogen wird eine Messkammer zur Evaluierung von Barriereeigenschaften von Polymermembranen konzipiert. Die Kammer wird Drücken bis zu 1.000 bar widerstehen und Messungen im Temperaturbereich von -40 bis 85°C erlauben. So sollen neue Werkstoffe im Labormaßstab getestet werden, um diese in weiterer Folge auf Basis empirischer Daten optimieren zu können. Damit soll in den nächsten Jahren eine stetige Verbesserung der Speichermöglichkeiten von H2-Gas möglich sein.

Ziel ist es, ein neues zukunftsträchtiges Forschungsgebiet zu erschließen, welches einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz und zur Revolutionierung der Energieversorgung leisten kann.

Projektdetails