14. Februar 2014

"Girls' Day" 2014 erstmals auch im Kindergarten

Prof.in Dr.in Gisela Lück (Universität Bielefeld; li.) und Mag.a Doris Hummer (Frauen- und Bildungs- und Forschungs-Landesrätin), © (LK) Land OÖ/Stinglmayr

Technikerinnen braucht das Land!

Der Girls Day in Oberösterreich ist eine Aktion von Frauen- und Bildungs-Landesrätin Mag.a Doris Hummer und dem Frauenreferat des Landes OÖ in Kooperation mit: Wirtschaftskammer OÖ, Landesschulrat für OÖ, Arbeitsmarktservice OÖ, Industriellenvereinigung OÖ, Jugendreferat des Landes OÖ, Österreichischer Gewerkschaftsbund und Arbeiterkammer OÖ.


Am 24. April 2014 findet dieser internationale Aktionstag in Oberösterreich bereits zum 14. Mal statt. Der Girls´ Day hat sich in Oberösterreich bestens etabliert und tausende Mädchen haben bereits teilgenommen. Im Jahr 2012 machten rund 1.750 Mädchen beim Girls' Day mit, 2013 waren es wiederum über 1.800 Mädchen (und Burschen).

"Mädchen verbringen diesen Tag in einem handwerklichen, technischen oder naturwissenschaftlichen Betrieb. Der Girls' Day will die Aufmerksamkeit der Mädchen auf ihnen unbekannte Berufe bzw. Studienrichtungen lenken und eine Berufswahl jenseits von Klischees erleichtern", sagt Landesrätin Hummer.

4 Aktionen finden im Rahmen des Girls' Day 2014 in OÖ statt:

  • Girls' Day: für Mädchen der 3. und 4. Klassen der Sekundarstufe 1 (HS, NMS, AHS)
  • Girls' Study Day: Workshops für Mädchen der 6. und 7. Klassen der Sekundarstufe 2 (AHS, BMHS)
  • Girls' Day JUNIOR: für die 3. und 4. Klasse Volksschule (am 18./19. März 2014). Der Girls Day Junior wurde heuer auf Grund des großen Andrangs im Jahr 2013 von 538 auf 703 Plätze ausgeweitet und wird heuer erstmals an zwei Tagen angeboten.
  • Neu: Girls' Day MINI: für die Schulanfängergruppen der Kindergärten (5 bis 6 Jahre); Pilotveranstaltung am 11. März 2014 im Welios Wels
     

Rollenklischees aufbrechen und Alternativen aufzeigen

„Ein Ziel des Girls' Day ist es auch, dass nachhaltig Rollenklischees aufgebrochen werden. Mädchen können mehr. Daher sollen ihnen beim Girls´ Day Alternativen aufgezeigt und ihr Selbstvertrauen gestärkt werden. Viele Mädchen sind sich ihrer beruflichen Möglichkeiten nicht bewusst und schlagen deshalb die klassischen Frauenberufe ein. Es geht um Talenterkennung und Talentförderung ohne Scheuklappen“, betont Landesrätin Hummer.
Girls´ Day MINI und JUNIOR – Technikförderung beginnt bei den Kleinsten

Da der Grundstein für das Interesse an Technik- und Naturwissenschaft bereits in jungen Jahren gelegt wird, wurde der Girls´ Day letztes Jahr oberösterreichweit mit Erfolg auf die Volksschule ausgeweitet (Girls' Day JUNIOR).
Dieses Jahr geht man noch einen Schritt weiter und holt auch die Schulanfängergruppen des Kindergartens (5 bis 6-Jährige) mit ins Boot. Dieser "Girls´ Day MINI" wurde auf Anregung von Landesrätin Doris Hummer entwickelt. Er wird 2014 zum ersten Mal durchgeführt und ist einzigartig in ganz Österreich.


Der Girls’ Day MINI und JUNIOR will:

• die Freude und das Interesse an Naturwissenschaft, Technik und Handwerk fördern,
• gängige Vorurteile abbauen,
• Eltern und Pädagog/innen auf das Potenzial der Kinder aufmerksam machen,
• die geschlechtersensible Pädagogik nachhaltig auf eine Erweiterung der Handlungsspielräume von Mädchen und Buben hinsichtlich der Berufswahl implementieren


NEU 2014: Girls´ Day MINI

„Man kann gar nicht früh genug beginnen, die Begeisterung für Technik und Naturwissenschaft zu wecken und zu fördern. Die Kleinsten sind von Natur aus Forscher/innen und haben Spaß am Endecken von Neuem", so Landesrätin Hummer.

Beim Girls' Day MINI am 11. März im Welios Wels wird den Kindergarten-Kindern (5 bis 6-Jährige) ein umfangreiches Programm geboten:
• Workshop mit Experimenten rund ums Thema Wasser, Erde und Natur
(z.B. Klären von Wasser, Untersuchen von Kompost)
• Geführte Entdeckungsreise in den relevanten Ausstellungsbereichen
• Kleine Science Show
 

Girls´ Day JUNIOR an 17 Standorten

Der Girls´ Day JUNIOR findet am 18. und 19. März 2014 statt. An 17 Standorten in ganz Oberösterreich können insgesamt 703 Schülerinnen und Schüler (3. und 4. Klasse Volksschule) pädagogisch wertvolle Workshops besuchen. Das Programm reicht von der Holz- und Kunststoffverarbeitung über physikalische und chemische Versuche bis hin zu Bio-Computing und Medientechnik.

Die 17 Standorte sind: HTL Andorf, HTL Braunau, HTBLA Grieskirchen, HTBLA Hallstatt, HTL Leonding, HTL für Lebensmitteltechnologie – Wels, HTL Traun, HTBLA Neufelden, HTBLA Wels – Fischergasse, Ars Electronica Center, Johannes Kepler Universität – OpenLab, Johannes Kepler Universität – Institut für Elektrische Messtechnik, Johannes Kepler Universität – Institut für Polymer Product Engineering, Fachhochschule Wels – OpenLab, Fachhochschule Wels - OpenPhysics, RIC Regional Innovation Center – BRP Powertrain GmbH & CoKG, Welios Wels
 

NEU 2014: Fortbildungsveranstaltung für Pädagog/innen und Kinderbetreuer/innen

Als Einstimmung auf den Girls´ Day MINI und JUNIOR haben Kindergarten- und Volksschulpädagog/innen sowie Kinderbetreuer/innen die Möglichkeit, an der Fortbildungsveranstaltung mit Prof.in Dr.in Gisela Lück teilzunehmen. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Naturwissenschaftsvermittlung im Vorschul- und Grundschulalter. Sie gibt didaktische Anregungen und geht auf gendersensible Pädagogik ein, die auf neuesten Erkenntnissen und Studien basieren.