19. Juli 2022

RISC Software: Technologischer Meilenstein für Medienindustrie

Die Verarbeitung von natürlicher Sprache mittels künstlicher Intelligenz bietet der Zeitungsbranche neue, digitale Zukunftschancen. Neue Technologien rund um die vollautomatische Strukturierung der Daten hinter qualitativen Nachrichtenartikeln sind die Basis, um im digitalen Umfeld die Unabhängigkeit und Vielfältigkeit in der Verlagsbranche erhalten zu können. Die beiden Forschungseinrichtungen Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH) und RISC Software GmbH haben gemeinsam mit dem Tech-Unternehmen Newsadoo nun große Fortschritte im Rahmen eines Forschungsprojekts erzielt.

Verlagen wird es durch die neuentwickelten Technologien ermöglicht, in digitalen Kanälen datenbasiert zu arbeiten und neue Funktionen und Monetarisierungsmodelle inhouse darauf aufzubauen. Im Rahmen des Projekts TIDE (Transparent Intelligent Diverse European News-Recommendation Algorithm) wurde mit unterschiedlichen Methoden im Bereich künstlicher Intelligenz an Algorithmen gearbeitet, die eine vollautomatische Erkennung von relevantem Newscontent für private User und auch für geschäftliche Anwendungsbereiche ermöglichen. Im Hintergrund können Verlage einzelne Komponenten dieser Technologie nutzen, um die eigene Datenbasis qualitativ deutlich zu verbessern indem Arbeitsschritte wie das Tagging automatisiert und auf ein einheitlich hohes Qualitätslevel gehoben werden. Dadurch können Themenumfelder oder regionale Ableger automatisiert erstellt und Content von Verlagen zielgerichteter in Nischen monetarisiert werden.

Vollautomatische Themenzeitungen entstehen
Neben Funktionen, die innerhalb der News-Plattform Newsadoo den Nutzern kostenlos zur Verfügung gestellt werden, gibt es auch für Unternehmen und Institutionen im öffentlichen Sektor die Möglichkeit, vollautomatische Themenzeitungen auf Basis der entstandenen Algorithmen erstellen zu lassen und in eigenen Apps, Webseiten oder im Intranet zu integrieren. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von vollautomatischen, digitalen Unternehmens- und Konzernzeitungen, über digitale Gemeinde- oder Parteizeitungen bis zu Anwendungen in den Bereichen Tourismus, Sport oder in Interessensverbänden. Auch hier profitieren integrierte Verlage die mit Newsadoo zusammenarbeiten mit. Newsadoo Geschäftsführer David Böhm betont die Notwendigkeit des Forschungsprojekts für die Medienindustrie:

„Nur auf Basis von Technologien und strukturierten Daten wird eine unabhängige und vielfältige Medienlandschaft in Europa erhalten werden können. Bisher kommen diese Technologien nur aus Amerika, China oder Japan. Uns ist wichtig, dass wir nach europäischen Grundsätzen eigene Lösungen für die Branche entwickeln, die neue, digitale Monetarisierungsformen ermöglichen und die Unabhängigkeit der Verlage gewährleisten.“
– David Böhm, Newsadoo Gründer

Nächste Forschungsfelder bereits identifiziert
Aufgrund der guten Zusammenarbeit und der großen technologischen Fortschritte haben die Forschungspartner bereits ein neues Projekt gestartet und treiben mit dem Projekt NEEED (News-Extracted Evolving European Datasphere) die Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz in der europäischen Medienindustrie weiter voran. Die österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) sowie das Land Oberösterreich und Business Upper Austria haben sowohl das Forschungsprojekt TIDE unterstützt, als auch nunmehr das Projekt NEEED. Schon im letzten Jahr wurde Newsadoo mit dem „Landespreis für Innovation“ von Landesrat Markus Achleitner ausgezeichnet. 

„Newsadoo arbeitet derzeit an der Entwicklung einer kontinuierlich wachsenden News-Datensphäre, die eine europäische Alternative zu Ansätzen und Lösungen aus Amerika und China darstellen. Das SCCH unterstützt Newsadoo mit der ganzen Expertise auf den Gebieten der Datenextrahierung und der Knowledge Graphen.“
– Markus Manz, CEO Software Competence Center Hagenberg GmbH

Weiterer Forschungspartner ist die RISC Software GmbH, die auf die Lösung von Problemstellungen mit mathematischem und softwaretechnischen Hintergrund spezialisiert ist und KI-gestützte Lösungen für unterschiedliche Bereiche entwickelt. Im Schwerpunkt Natural Language Processing werden seit ca. 3 Jahren mit Hilfe von neuronalen Netzen oder klassischen maschinenlernenden Modellen Texte automatisiert verarbeitet und analysiert.

"Wir bringen im Projekt unser Fachwissen aus den Bereichen Data Engineering und Natural Language Processing ein. Konkret geht es um den prototypischen Aufbau von textuellen Netzwerken zur Modellierung von Beziehungen zwischen Tags und Topics in News-Artikeln."
– Sandra Wartner, Projektverantwortliche RISC Software GmbH

Bild © Newsadoo