05. Februar 2019

SCCH: eAward in der Kategorie Industrie 4.0 gewonnen

Am 31. Jänner wurde der „eAward 2019“ in Wien vergeben. Über 200 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil, bei der Projekte in insgesamt sieben Kategorien ausgezeichnet wurden. Der eAward ist einer der größten IT-Wirtschaftspreise in Österreich. Das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) konnte die Jury mit dem Predictive Analytics Message Board überzeugen.

"Dieses Tool wurde in einem gemeinsamen Forschungsprojekt des SCCH mit Fronius International, ENGEL Austria, RUBBLE MASTER HMH, H&H Systems, Messfeld, Montanuniversität Leoben - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften, BMW Motoren, BRP Rotax, ISW Industriesoftware entwickelt", berichtet Dr. Bernhard Freudenthaler, der am SCCH den Bereich Data Analysis Systems leitet.

Maschinenstörungen vorzeitig erkennen

Das "Predictive Analytics Message Board“ dient der Überwachung sowie der frühzeitigen Detektion und Analyse von Fehlern in Maschinen, Produktionsanlagen, Baumaschinen, Bankomaten, Photovoltaik-Anlagen etc. Das Tool arbeitet mit datenbasierter Modellierung, der Analyse lokaler Sensordaten und auch Vergleichswerten mit ähnlichen Maschinen. Dadurch können die Anlagenverfügbarkeit erhöht, Stillstände reduziert und Material- und Energiekosten eingespart werden. Mehr Informationen zum Tool finden Sie hier: www.scch.at/de/das-themen-details/fdi

Das sagte die Jury:

  • interdisziplinärer Ansatz und Umsetzung
  • beeindruckend breite Anwendungsmöglichkeit
  • bestes Tool für datenbasierte Wirtschaft
  • wieder ein Spitzenprojekt aus Hagenberg

Über den Wirtschaftspreis

Der eAward ist einer der größten IT-Wirtschaftspreise in Österreich. Er findet jährlich seit 2005 statt. Bei bislang 59 Galaveranstaltungen in allen Bundesländern wurden über 1.300 Projekte nominiert und davon 400 Projekte ausgezeichnet. Im Fokus stehen Themen und Projekte, die den technologischen Wandel unserer Gesellschaft, der Wirtschaft und der Verwaltung besonders gut zeigen. Partner des eAward sind T-Systems, BearingPoint, MP2 IT-Solutions, Nagarro, Dimension Data, der Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI), Sparx Systems, die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) und die Plattform Digitales Österreich.

Fotos:
Bildquelle - Report Verlag, Sela Krobath

Bild 1: Dr. Bernhard Freudenthaler (rechts) mit dem eAward
Bild 2: Gruppenbild der Preisträger des eAward