Im Zuge des neuen INTERREG-Projekts „KI-basierte vorausschauende Wartung“ erforscht das Mühlviertler Forschungsunternehmen „Software Competence Center Hagenberg GmbH“ die vorausschauende Wartung in Produktion und Fertigung in Zusammenarbeit mit Künstlicher Intelligenz (KI). Diese Innovation soll die Erzeugung von fehlerhaften Produkten verringern und damit klein- und mittelständische Unternehmen als auch Industriebetriebe unterstützen Wartungskosten zu reduzieren. Auf diese Weise erhöht sich auch deren Wettbewerbsfähigkeit. 

Berücksichtigt werden hier auch die Anforderungen der Industrie 5.0. Das heißt, dass sich diese Technologie den Menschen anpasst, anstatt zu verlangen, dass sich die Menschen der Technologie anpassen. Dadurch soll auch die Bereitschaft der Verwendung von KI in Unternehmen gesteigert werden. Diese zukünftige Innovation wird gemeinsam mit den Projektpartnern Intemac Solutions (Südmähren), AC2T research GmbH (NÖ), Universität Budweis (Südböhmen), Compas automatizace (Vysočina) und der Profactor GmbH aus Wien umgesetzt.

Alle Informationen zum Programm INTERREG Österreich-Tschechische Republik und allen bisher genehmigten Projekten finden Sie auf der Programmwebsite unter www.at-cz.eu.

(c)iStock/baranozdemir