23. Mai 2019

CDG Förderinstrumente in der Praxis

Unternehmen, die auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, müssen permanent in die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren investieren. Entscheidend ist dabei die Schnelligkeit im globalen Wettbewerb – und der Schlüssel für diese Schnelligkeit ist nicht zuletzt die Wissenskoppelung durch Forschungskooperationen.

Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft fördert mit einem einzigartigen Modell die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich der anwendungsorientierten Grundlagenforschung. Ausgangspunkt ist die Forschungsfrage eines Unternehmens. Diese entscheidende Frage wird von einer intensiv und fokussiert arbeitenden Forschungsgruppe wissenschaftlich bearbeitet – bei Christian Doppler Labors an einer Universität oder außeruniversitären Forschungseinrichtung, bei Josef Ressel Zentren an einer Fachhochschule.

Christian Doppler Labors und Josef Ressel Zentren schaffen Mehrwert sowohl für Unternehmen als auch für Hochschulen und tragen damit – als Flaggschiff-Initiativen des Wirtschaftsministeriums – maßgeblich zur Stärkung des Standorts Österreich bei. Oberösterreich ist mit einer großen Anzahl bereits realisierter und aktuell laufender Christian Doppler Labore und Josef Ressel Zentren ein sehr aktiver Partner der Christian Doppler Forschungsgesellschaft. Im Rahmen eines Informationstermines werden zwei aktuell laufende Beispiele für dieses sowohl für die Wissenschaft als auch die Wirtschaft erfolgsversprechende Kooperationsmodell vorgestellt. Erfahren Sie aus erster Hand welche Voraussetzungen es für CD Labore und JR-Zentren gibt und wie derartige Strukturen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft realisiert werden können.

Eckdaten:

Donnerstag, 23. Mai 2019, 15:00-17:30 Uhr
Business Upper Austria, Medienraum, Hafenstraße 47-51, 4020 Linz

Zur Anmeldung

Anmeldeschluss: 20.05.2019