20. September 2017

MS Wissenschaft nach zwei Jahren Pause wieder in Linz

Von 20. bis 24. September 2017 macht das Wissenschaftsschiff Station in Linz. Das Forschungsschiff MS Wissenschaft macht Forschung auf eine spannende und unterhaltsame Weise erlebbar. Das schwimmende Science Center lädt heuer mit der Ausstellung „Meere und Ozeane. Entdecken. Nutzen. Schützen.“ zu einer spannenden Forschungsexpedition in die faszinierende und geheimnisvolle Welt unter Wasser ein.

Die MS Wissenschaft ist eine Aktion des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Initiative der deutschen Wissenschaft „Wissenschaft in Dialog“ konzipiert.

Der Aufenthalt in Linz wurde durch die Abteilung Bildung des Landes Oberösterreich ermöglicht.

Die interaktive Ausstellung an Bord des Frachtschiffes bietet mit in etwa 30 Exponaten spannende und aufschlussreiche Einblicke in die Mysterien der Ozeane, gibt Aufschluss über die Vergangenheit und die Zukunft der Weltmeere, zeigt die Artenvielfalt des größten Lebensraums der Erde und verdeutlicht die Bedeutung der Meere für das Leben der Menschen.

Bedeutung der Meere für das Leben der Menschen

Die Zukunft der Menschen ist eng mit dem Schicksal der Ozeane verbunden. Die Weltmeere sind ein wichtiger Quell unseres Lebens – sie liefern Nahrung, sind eine bedeutende Rohstoffquelle, steuern das Klima, dienen als Handelsstraßen und Reisewege und vieles mehr. Doch die Beziehung zwischen Mensch und Meer ist nicht immer ganz unkompliziert. Die zunehmende Verschmutzung der Meere mit Plastik, sowie der Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlenstoffdioxid (CO2) belasten das ökologische Gleichgewicht schwer und haben weitreichende Auswirkungen. Die Ausstellung setzt sich u.a. mit unterschiedlichen Exponaten intensiv mit diesen Themen auseinander.

Versauerung der Ozeane durch CO2
Wasser nimmt erhebliche Mengen an CO2 aus der Luft auf und speichern diese in den Tiefen der Meere. Auf diese Weise tragen die Ozeane dazu bei, den Klimawandel einzudämmen. Allerdings nimmt dadurch der pH-Wert des Wassers ab – es wird saurer. Diese Versauerung der Ozeane hat massiven Einfluss auf Meereslebewesen sowie das gesamte Ökosystem.

Verschmutzung der Meere durch Plastik
Das deutsche Umweltbundesamt schätzt, dass bis zu 30 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle jährlich in den Ozeanen landen. Plastik ist kaum biologisch abbaubar und inzwischen treiben ganze Plastikberge im offenen Meer. Der Müll und die chemischen Schadstoffe im Meer haben massive Auswirkungen auf Meerestiere sowie Menschen.

Bild: Oliver Güth/DFG

MEER für OÖ FORSCHUNGSCOMMUNITY!

MEER für KINDER!

  • Fotoshow "Haie, Wale und freche Robben"
  • Am 22.09.2017 um 14:00 wird ausserdem eine Fotoshow im Deep Space des Ars Electronica Centers in Linz stattfinden.
  • Uli Kunz, Meeresbiologe und Photograf, wird den Kindern und Jugendlichen die Faszination Meer näherbringen.
  • Geeignet für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren!